Verena Kastner „will das Fieber spüren“ und wurde Ankums Superstar 2011

Entscheidungen so knapp wie noch nie in der ASDS-Geschichte – Viele Auftritte mit beachtlichem Niveau


Axel Hüttmann lud die Gäste ein zur 5. Staffel Ankum Sucht den Superstar im Juni 2012 Ankum. Unterm Dach der Ankumer Remise rührte es sich bereits in der Früh am Samstag, da standen die Bänke, Tische und Theken schon, ab 8 Uhr begannen die Techniker der  PA & Sound Steinkamp aus Alfhausen die aufwendige und professionelle Technik aufzubauen. Am Nachmittag dann – wie ein Warmlaufen der Motoren – Soundchecks, Proben und das Gefühl, dass in diesem Wettbewerb wieder einmal keine Vorhersagen zu machen sind.

ankum sucht den superstar 2011 ankumer kartoffelhaus 05 Wie weggewischt auch das von Axel Hüttmann neu erdachte Format: „Ankum hat Talent“, denn was sich  hier am Ankumer Kartoffelhaus in den Tagen vorher langsam zur Event-Reife entwickelte, war wieder „Ankum Sucht Den Superstar - ASDS“, die Erfolgsshow mit dreijähriger Erfahrung und einem stets aufs Neue unglaublichen Potential.  „Was wir heute erlebt haben, lässt sich nicht toppen“ hatte Hüttmann nach der spektakulären 3. ASDS-Staffel im Juni 2009 gesagt und der Veranstaltung – auch wegen der Fußball-WM und dem Bau der Ankumer Remise eine Auszeit verordnet. Doch wie das so ist mit den ASDS-Vorhersagen.... der Kartoffelhaus-Entertainer traf daneben.

Auf das Niveau der Auftritte geschaut, wurden mit der 4. ASDS-Staffel am vergangenen Samstagabend noch einmal völlig neue Maßstäbe gesetzt. Was die Top-Leute der Kandidatenriege, Leute wie Verena Kastner, Marie-Christine Küthe, Nicki Olding, Pearcy, Sina Bänder, Rausche Hagi oder auch die erst 13-jährige Larissa Kuntze auf die Bretter zauberten, verlangte schon viel Respekt ab und war größerer Bühnen wert.Vom Entertainer Axel Hüttmann im Publikum aufgespürt: Stimmenimitator Frank Klock

Vielfach aus Ankum, aber auch aus Berge, Fürstenau, Quakenbrück, Neuenkirchen, Merzen, Damme, Diepholz und Hopsten-Schale kamen die 18 Kandidaten, die sich einer „königlichen“ Jury und dem Urteil des Publikums stellen mussten. „Königlich“ war die Jury, weil sie sich aus dem Kreis der Schützenkönige Ankums rekrutierte, angeführt von der amtierenden Majestät Bernd XI Wingerberg  und mit den Ex-Majestäten Andreas Schmidt und Hans Niemann. Ihr Urteil schwankte von absoluter Begeisterung bis „immerhin mutig bist Du“ und war in keinem Fall eindeutig. Gut, dass da am Ende – wie stets bei ASDS – das Publikum die Entscheidung traf.

Und Spannung im Wettbewerb gab es reichlich. Auf drei Blöcke wurden die Kandidaten Marie-Christine Küthe - Ein Ausnahmetalent: Ankums Superstar 2007 - 2009 umfeierte Teilnehmerin außerhalb der Konkurrenz - Jetzt Platz 2 - und wie geboren für größere Bühnenverteilt, in jedem Block galt es eine Siegerin oder einen Sieger zu küren. Im 5-Teilnehmer-Block A hatte Nicki Olding aus Neuenkirchen mit Sabine Siemund aus Quakenbrück eine ernsthafte Konkurrentin, konnte sich aber durchsetzen und sicherte sich mit „Unchained melody“ Gruppenplatz 1.

Knochenhart ging es zu im Block B mit 6 Bewerbungen. Hier war nun wirklich gar nichts mehr abzusehen, von der 13-jährigen Larissa Kuntze aus Berge mit ihrem grandiosen Tanzgefühl, Sina  Bänder aus Damme, Marie-Christine Küthe aus Ankum, Rausche Hagi aus Diepholz und Jana Preuße aus Ankum, bis hin zum Auftritt dreier junger Ankumer Mädels, die sich im raschen Wechsel das Mikro teilten. Alle hatten sie eine echte Chance auf den Gruppensieg, doch Marie-Christine Küthe – die den ersten „Ankum Sucht Den Superstar“ - Titel im Jahr 2007 holte, 2009 außerhalb der Konkurrenz begeisterte und nun mit „Run“ von Leona Lewis die Zuhörer wieder einmal in Atem hielt, sang sich auch in diesem Jahr wieder – mit grandioser Stimme und Leidenschaft – in das Herz der Jury und in jenes der Zuschauer.

Die Entscheidung im Block C wurde im Rund der 5 Bewerber letztlich zwischen Pearcy und Verena Kastner ausgemacht. Ein Duell zwischMit "Unchained melody" erreichte Nicki Olding aus Neuenkirchen Platz 3en handgemachtem, selbst komponiertem und perfekt gelebten Rap und der „Gute Laune-Fraktion“ mit einer spritzigen und ausgelassenen Interpretation des Helene Fischer Schlagers „Ich will immer wieder dieses Fieber spüren“. Beide Fraktionen hatten ihren Fanblock mitgebracht, Verena Kastner holte sich den Sieg der ersten Etappe.

Dann das Finale, das zu einem Herzschlagfinale werden sollte. Nicki, Marie-Christine Küthe und Verena Kastner mussten noch einmal ran. Die Jury hatte kein Wort mehr, alles hing nun nur noch ab vom Urteil der Zuschauer, die sich diese Finalteilnehmer gewählt hatten. Diese traten nochmals auf, dann wurde sorgsam ausgezählt und mit dem Voranschreiten der Zeit wuchs die Spannung.
 
7 Stimmen aus dem Rund hunderter Zuschauer gaben letztlich den Ausschlag. So knAxel Hüttmann mit Supertalent Verena Kastner: "Es wird eine 5. ASDS-Staffel geben!"app wie noch nie in den ASDS-Zeiten, fiel die Entscheidung zwischen Platz 2 – Marie-Christine Küthe -. und Platz 1: Ankums neuem Superstar Verena Kastner.

„Ich will immer wieder dieses Fieber spüren“ - übrigens mit „Nano“ live -. rollte es dann noch zweimal von der Bühne am Ankumer Kartoffelhaus, bevor die Ankumer Arzthelferin Verena Kastner überglücklich ihren Preis entgegennahm und die vierte Staffel „Ankum Sucht Den Superstar“ nach einem neuen gewaltigen Erfolg langsam ausklang.

Kartoffelhaus-Entertainer Axel Hüttmann, der nicht nur in den Pausen viermal als Sänger auf die Bühne trat, sondern auch stellvertretend für den aus traurigem Anlass verhinderten ASDS- Routinier und Moderator Jörg Raming durch den Abend führte, sprach anders als 2009 zum Abschluss eine ganz klare Einladung aus: Im Juni 2012 wird es die 5. ASDS-Staffel geben, unterm Dach der neuen Ankumer Remise, gleich vor dem Ankumer Kartoffelhaus. Vorhersagen über neue grandiose Erfolge sind erlaubt...

(Quelle: Ankum-Online/Ankum.Info)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Hinweise zum Datenschutz